Lernen Sie Wasser von seiner sanften Seite kennen.

Herrlich frisch kann hartes Wasser genauso sein wie weiches Wasser. Auch äußerlich unterscheiden sich beide Arten des Wassers nicht – mit bloßem Auge betrachtet. Und doch ist weiches Wasser in vielerlei Hinsicht das bessere. Durch weiches Wasser entstehen kaum Kalkablagerungen, weshalb sich auch Energiekosten für warmes Wasser reduzieren. Weiches Wasser ist zudem freundlicher zur Haut.  Warum ist das so? Wie macht man mehr aus Wasser, ohne ihm seine Qualität zu nehmen? Wasserwisser wissen wie.

Für jede Anforderung die passende Lösung.

Weiches Wasser spielt im kleinen Einfamilienhaus seine Vorteile ebenso aus wie in Hotels und großen Industriebetrieben. Grünbeck bietet deshalb Lösungen für kleine wie große Einsatzbereiche und Enthärtungsanlagen mit einem Nenndurchfluß von bis zu 52 m³/h.